Infektionskrankheiten der Brut


Mein Bienenwissen

Brutkrankheiten der Bienen

Brutkrankheiten kommen bei allen Rassen vor!

Die Gesundheit unserer Bienen ist das Thema, dass immer mehr an Bedeutung zunimmt und nicht nur uns Imker betrifft. Die Bienen sind Gradmesser unserer Natur. Die Bienen reagieren schnell auf jegliche Veränderung der Umwelt.

Als Obmann für die Bienengesundheit im VBBV stelle ich Ihnen hier Fakten und Symptome zum Erkennen von Bienenerkrankungen vor und gebe Ratschläge, wie diese zu vermeiden oder zu bekämpfen sind.

Diese Informationen habe ich in Kursen und in der einschlägigen Fachliteratur gesammelt. Diese Ausführungen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Es sind Fakten, die ich nachvollziehen kann oder selber erfahren habe.

Das es zu jeder Sache auch unterschiedliche Meinungen und andere - gar noch neuere Erkenntnisse geben kann sei hier ausdrücklich erwähnt. Grundsätzlich behaupte ich, dass Bienenkrankheiten und -verluste niemals nur eine Ursache haben, sondern aus einem ungünstigen Zusammenspiel von Umweltbedingungen, Betriebsweise und Krankheitserregern entstehen. In der Folge gilt es bei der Vermeidung und Behandlung von Bienenkrankheiten nicht nur eine vermeintliche Ursache zu bekämpfen, sondern alle Faktoren zu optimieren. In diesem Sinne ist also eine ganzheitliche bienengerechte Betriebsweise gefordert. Eine Ursache kommt bei jeder Krankheit oder Infektion vor, und das ist die Varroamilbe.

Dazu zählen aber auch:

  • Das ausreichende oder mangelhafte Vorhandensein von Nahrung
  • Geeignete oder ungeeignete Bienenwohnungen
  • Optimale oder ungünstige Witterungsverhältnisse
  • Krankheitserreger, Parasiten und Feinde
  • und der Imker

Wie Daniela Grossar, Doktorandin am ZBF Liebefeld, in ihrer Studie fest gestellt hat, gibt es keine rassentypischen Bienen- oder Brutkrankheiten.